Ergotherapie

ergo_2Ergo kommt vom Griechischen „to ergon“ und bedeutet übersetzt: Werk, Tat; handeln, etwas leisten, sich betätigen, kreativ tätig sein, produktiv sein
… zählt zu den medizinischen Heilberufen
… bietet Hilfestellung um in den alltäglichen Dingen des Lebens (An- und Ausziehen, Toilette, Mobilität/Fortbewegung, Essen und Essen kochen, Gartenarbeit, Verhalten in der Schule etc.) wieder größtmögliche Selbständigkeit zu erlangen.
… wird vom Arzt verordnet

Indikationen:
Nachbehandlung von Hirnverletzungen und Therapie von neurologischen Krankheitsbildern,
Handtherapie nach div. Handverletzung/-operationen, Narbenbehandlung,
Paraffinpackungen für die Hände, bei Arthrosen und Schmerzen in den Fingergelenken, bei rheumatischen Beschwerden
Rota-Therapie – speziell bei Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten, Lernschwierigkeiten, Entwicklungsverzögerungen und -einschränkungen, bei Regulationsstörungen; bei Babys die in ihrer Entwicklung verzögert sind, Schreibabys, bei angeborenen Behinderungen und Einschränkungen, wenn Auffälligkeiten der Hüften bekannt sind (Spreizhose o.ä.)